TSV Detag Wernberg – Leichtathletik

Nach Fertigstellung des TSV-Sportplatzes mit seinen Leichtathletikanlagen im Jahre 1963 entstand die Leichtathletikabteilung, deren Führung Herr Oskar Willomitzer übernahm. Der Schwerpunkt der sportlichen Aktivitäten lag in erster Linie auf der Förderung des Breitensports.

Im Laufe der Zeit nahmen auch einige TSV-Leichtathleten an regionalen Wettkämpfen teil und konnten bei den Kreismeisterschaften schöne Erfolge erzielen. Einige dieser Veranstaltungen konnten bereits auf dem TSV-eigenen Sportgelände ausgerichtet werden. Höhepunkt war die Teilnahme der TSV Athleten an den Bayerischen Meisterschaften und sogar Berufungen zu internationalen Wettkämpfen. Ernst Slany war ein erfolgreicher Kurz- und Mittelstreckenläufer.

1973 trat Herr Oskar Willomitzer aus Altersgründen von seinem Amt als Abteilungsleiter zurück, das er jahrelang mit großem Idealismus und Engagement ausgeübt hatte. Für seine 50jährige aktive Sport- und Funktionärstätigkeit erhielt er neben vielen anderen Ehrungen die „Goldene Ehrennadel mit Urkunde“ vom BLSV.

Ein Nachfolger für das Amt des Abteilungsleiters konnte nicht gefunden werden, was sich auf die Aktivität der Abteilung negativ auswirkte.

1980 begann Herr Hubert Wicke wieder mit der Durchführung von Übungsstunden zur Erreichung des Sportabzeichens. Herr Wicke übernahm dann auch die Leitung der Abteilung und führte das im Sommer begonnene Training im Winter durch Gymnastik und Ballspiele in der Halle fort.

1981 stießen unter der Führung von Franz Käsbauer eine Gruppe Langstreckenläufer zur Abteilung. Diese äußerst engagierte Gruppe nimmt seither erfolgreich an vielen Laufwettbewerben teil. Besonders zu erwähnen sind dabei die großen Erfolge von Ernst Keck und Albert Most und Steffi Seitz.

Von 1988-1996 wohnte der Bayerische Landestrainer Sigmund Balk in Wernberg. Er kümmerte sich in seiner Freizeit um die Spitzenläufer der Abteilung. Dies war ein Glücksfall für die Leichtathletikabteilung des TSV und für die ganze Region. Sigmund Balk gilt ein besonderer Dank, denn er betreute lange Zeit unsere Sportler. Aus dieser Zusammenarbeit gingen Spitzensportler von nationalem und internationalem Rang hervor. Zu erwähnen sind dabei Thomas Hölzl, Thomas Steiner, Dominique Löser, Martin und Tobias Hösl , Matthias Pielhofer, Martin Klöckner, Andreas Giedl, Stefan Pirker sowie Christian und Oliver Schraml.

Den größten Erfolg hatte jedoch Claudia Gesell mit dem Gewinn von zwei Weltmeistertiteln, im 800 m Lauf und in der 4 x 400 m Staffel im Jahre 1996. Unter Leitung von Siegmund Balk wird seit 1987 auf der Tartanbahn in Neustadt/WN ein Läufermeeting veranstaltet. Dazu erschienen jedes Jahr Spitzenläufer aus ganz Deutschland, da diese Bahn als eine der schnellsten im süddeutschen Raum gilt.

1982 wurde zum ersten Mal der Wernberger Straßenlauf durchgeführt. Er wurde in ununterbrochener Reihenfolge 25. mal ausgetragen. Der Wernberger Straßenlauf war somit einer der traditionsreichsten Läufe in der Oberpfalz. Es nahmen jedes Jahr etwa 200 namhafte Läufer aus nah und fern teil. Ab 2010 wurde dann alljährlich der Wernberger Burglauf ausgetragen. Start und Ziel war dabei der neugestaltete Wernberger Marktplatz. Seit 2016 findet der Straßenlauf wieder in Unterköblitz statt.

Einen hohen Stellenwert hat in der Leichtathletikabteilung des TSV das Sportabzeichen. Die ersten Sportabzeichen wurden bereits im Gründungsjahr 1963 durch Herrn Willowitzer abgenommen. Die Prüfer Hubert Wicke, Alois Kiendl, Josef Zeitler sowie Marianne Decker, Katharina Schlögl und Silvia Plekat führten die Sportabzeichenabname weiter, so daß in den 50 Jahren etwa 3600 Abzeichen verliehen werden konnten. Der TSV DETAG Wernberg nimmt dadurch im Landkreis Schwandorf beim alljährlichen Sportabzeichenwettbewerb einen der vordersten Plätze ein.

Die Frauenlaufgruppe der Leichtathletikabteilung wird seit über 30 Jahren von Margaret Käsbauer geführt. Die Frauen treffen sich zweimal in der Woche zum Training.

Nach 11jähriger, erfolgreicher Tätigkeit als Abteilungsleiter übergab Hubert Wicke das Amt 1991 an seinen Nachfolger Alois Kiendl, der es bis heute ausübt. Franz Käsbauer, der von 1981 bis 2002 erfolgreicher Sportwart war, ist nun 2. Abteilungsleiter. Das Amt des Sportwartes hatte von 2002 bis 2014 Andreas Römisch und von 2014 bis 2018 Wolfgang Schleicher inne. Marianne Decker und Josef Zeitler sind für die Sportabzeichenabnahme zuständig. Margret Käsbauer führte ab 1980 sehr fachkundig und gewissenhaft die Kasse. Das Amt des Schriftführers übte seit 1991 Fritz Thalhofer aus. 2008 wurde eine neue Webseite gestartet, die von Thomas Hölzl betreut wird.

Zu seinem 70. Geburtstag trat 2018 Alois Kiendl als Vorstand zurück und Thomas Klinger übernahm das Amt bis zur regulären Neuwahl. 2019 erfolgte dann ein Generationenwechsel. Neuer erster Vorstand wurde Matthias Hammer, Benedict Schlögl sein Stellvertreter. Sarah Bauer übernahm nach 39 Jahren die Kasse von Margret Käsbauer. Thomas Hölzl wurde Sportwart und betreut auch weiter den Internetauftritt. Leiter der Sportabzeichengruppe ist Josef Zeitler. Sandra Wagner und Thomas Klinger wurden Kassenprüfer.

Unsere aktuelle Vorstandschaft:

von links: TSV-Hauptvorstand Manuel Jungwirth, Sportwart und Internetbetreuer Thomas Hölzl, Kassenwartin Sarah Bauer, Kassenprüferin Sandra Wagner, Abteilungsleiter Matthias Hammer, 2. Abteilungsleiter Benedict Schlögl, ehemaliger Abteilungsleiter, bzw. neuer Kassenprüfer Thomas Klinger

Sportabzeichenprüfer: Josef Zeitler, Marianne Decker, Alois Kiendl

Sportabzeichenprüfer: Josef Zeitler, Marianne Decker, Alois Kiendl