TSV Detag Wernberg – Leichtathletik

Hitzewettkämpfe in Regensburg, am Mondsee, am Großglockner und in der Slowakei

Bekanntlich läuft es sich bei großer Hitze nicht sonderlich gut. Richtig schwer wird es aber, wenn die Hitze von einem Tag auf den anderen kommt. Am Sonntag war mal wieder so ein Tag und unsere Läufer in Regensburg mussten mit den schweren Bedingungen zurecht kommen. Helga Markl hatte sich eine Zeit um die 1:50 für den Halbmarathon vorgenommen und die erste Hälfte lief es auch nach Plan. Doch dann musste sie immer wieder Trinkpausen einlegen und auch das Tempo rausnehmen um nicht zu überhitzen. Deutlich gezeichner erreichte sie dann mit 1:57:18 als 157. Frau das Ziel und landete auf Platz 5 in Ihrer Altersklasse. Ebenfalls am Start war Martin Jäger, der mit 1:58:06 auf Platz 37 in seiner Alterklasse kam.

Unbeindruckt von der Hitze zeigte sich Benedict Schlögl bei seinem Lauf am Mondsee. Sein Trainingsplan für die letzten Wochen zahlte sich voll aus. Mit 1:41:29 verbesserte er seine Bestzeit um 7 Minuten! Damit kam er bei dem erstklassig besetzten Wettkampf auf Gesamtrang 113, bzw. Platz 14 in seiner Altersklasse. Sarah Bauer musste ihr Rennen leider vorzeitig beenden.

Beim traditionellen Glockerkönig trat Stefan Delling an. Beim Radrennen von Bruck hinauf zum Fuschertörl mussten 1670 Höhenmeter bewältigt werden. Vom Start aus geht es relativ flach bis zur Embach Kapelle, von wo aus 17 steile Kilometer folgen. Stefan meisterte die Herausforderung in 1:49:32 und war dabei 1,5 min schneller als im Vorjahr.

Bei der Challenge Family Triathlon-Weltmeisterschaft „TheChampionship“ in Samorin / Slovakei nahmen Matthias Hammer als Schwimmer und Thomas Hölzl als Läufer teil. Zusammen mit der Tölzerin Franziska Opitz starteten sie in einer Mixed-Staffel. In der 16 Grad kalten Donau musste zuerst Matthias über 1,9 km ran. Wie alle hatte auch er mit der starken Strömung zu kämpfen. Nach 38:46 konnte er an Franzi übergeben, die für Ihren Radpart über dann 90 km 2:35:26 benötigte. Für den abschließenden Halbmarathon bei 30 Grad benötigte Thomas dann nochmal 1:26:52 und rollte das Feld nochmal von hinten auf. Mit 4:46:37 belegten die drei den 6. Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.