TSV Detag Wernberg – Leichtathletik

Vier Mal aufs Podest in Tännesberg

Am Sonntag fand zum ersten Mal der Natur.Vielfalt.Marathon in Tännesberg statt. Es wurden Viertel-, Halb- und ein ganzer Marathon angeboten. Letzteres auch als Staffel. Die Strecke führte auf Forststraßen vom Bursweiher in Schleifen quer durch den Tännesberger Wald. Zuerst ging es in Richtung Wildstein und über den Geologischen Lehrpfad zurück. Das Ganze war mit ordentlichen Höhenmetern versehen.

Bereits um 8:30 Uhr mussten Brigitte Frenzel und Markus Raab ran. Sie starteten mit Robert Lobinger und Christian Schmaus in 2er-Staffeln, wobei der Startläufer 28 km (inkl. aller schwierigen Berge) und der Partner 14 km laufen musste. Nach dem überschaulichen Feld von rund 30 Marathonis, fiel um 9:00 Uhr (für alle recht überraschend) der Startschuss zum Halbmarathon. Mit 90 Athleten an der Startlinie war hier deutlich mehr los. Im Feld waren Bianca Biesler, Carina Dirschwigl, Claudia Witzl, Manuela Richter, Thomas Klinger, Thomas Hölzl und Heiner Popp für die Wernberger dabei. Nach 3 flachen Kilometern zum aufwärmen wartete der erste lange Berg. 140 Höhenmeter mussten überwunden werden, bevor es ab km 7 bis zum dritten Verpflegungspunkt bei km 15 wieder langgezogen nach unten ging. Nun warteten noch zwei Steigungen mit je 40 Hm, bevor es zurück zum Bursweiher ging. Während der Halbmarathon nun zu Ende war, hieß es für alle Marathonläufer und -staffeln, die Strecke wieder zurück zu laufen.

Als erster Wernberger kam Thomas Hölzl wieder im Ziel an. Mit 1:27:54 schaffte er es auf Gesamtplatz 3. Ebenfalls aufs Podest schafften es Bianca (Platz 2 in 1:49:00) und Carina (Platz 3 in 1:49:39). Gastläufer Heiner war nach 1:37:44 wieder da. Für seinen ersten Halbmarathon nach langer Zeit hatte sich Thomas Klinger gut vorbereitet. Auf der schwierigen Strecke lief er mit 2:06:27 eine neue persönliche Bestzeit. Nach ihrer Verletzung konnte Ela endlich wieder einen schmerzfreien Lauf absolvieren. Sie schaffte den HM in 2:09:08. Mit Knieschmerzen kämpfte sich Claudia ins Ziel, wo sie nach 2:11:02 ankam.

Mittlerweile hatten Brigitte und Markus an ihre Staffelpartner übergeben. Bobby drehte richtig auf, lief einen Rückstand von 8 Minuten auf das Team vom LTV Naabtal zu und überholte kurz vorm Ziel noch. Mit 3:18:10 gewannen die beiden die Staffelwertung. Christian kam nach 3:44:37 am Bursweiher an und mit Markus landete er auf Platz 3.

Leider wurde für die Siegerehrungen auf die vorhandene Lautsprecheranlage verzichtet und so bekamen nicht alle Geehrten mit, wie weit vorne sie sich platziert hatten. Ansonsten war die Premiere aber gut organisiert. Begeistert waren alle vom Zielbuffet, das wohl lange nach seinesgleichen suchen muss.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.